Wie werden wir mit dem Problem der Sauerstoffknappheit umgehen, das durch den massiven Einsatz der derzeitigen Verbrennung fossiler Brennstoffe und der künftigen Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie entsteht?

https://youtu.be/PKokbcViX8c

Welche Probleme gibt es bei der Verwendung von Wasserstoff neben der Herstellung noch?

Die Speicherung und der Transport von Wasserstoff ist schwierig, wenn man ihn z.B. mit fossilen Brennstoffen vergleicht. Er kann nicht einfach durch Pipelines gepumpt oder in LKWs verladen werden. Das bringt noch mehr Kosten für Wasserstoff-Brennstoffzellen als Energiequelle mit sich.

Was sind die Nachteile von Wasserstoff?

Der größte Nachteil ist der niedrige Wirkungsgrad für die Bereitstellung von Wasserstoff (Erzeugung, Lagerung, Transport, Betankung), wodurch ein hoher Energieaufwand notwendig ist. Beim Laden von Elektroautos gibt es weniger Energieverluste.

Was sind die Probleme von Wasserstoff als Energieträger der Zukunft?

CO2-Steuer könnte Wasserstoff wettbewerbsfähig machen

Wasserstoff ist teuer, vor allem der grüne Wasserstoff. Aus den Zapfsäulen kommt heute grauer Wasserstoff. Hergestellt aus Erdgas oder per Elektrolyse mit konventionell erzeugtem Strom, beides verbunden mit klimaschädlichen Emissionen.

Hat Wasserstoffantrieb Zukunft?

Sie benötigen einen Energieträger mit höherer Energiedichte, der auch schnell wieder nachgetankt werden kann. Folgedessen rechnet das „Hydrogen Council“ schon 2030 mit weltweit bis zu 15 Millionen Autos und 500.000 Lkw mit Wasserstoff-Antrieb.

Warum Wasserstoffautos nicht die Zukunft sind?

Zum schlechten Wirkungsgrad und den hohen Kosten für die Infrastruktur kommen dann auch noch höhere Anschaffungs- und Wartungskosten. Denn ein Wasserstoffauto ist ähnlich aufgebaut wie ein Elektroauto, besitzt aber zusätzlich noch eine hochkomplexe Brennstoffzelle und einen speziellen Tank.

  Sendet die Erde selbst elektromagnetische Wellen aus?

Warum gibt es noch keine Wasserstoffautos?

Grund für die hohen Preise: Die Entwicklung ist teuer, und die verkauften Stückzahlen sind gering. Erst bei hohen Stückzahlen würden die Kosten pro Fahrzeug sinken. “Das reine Wasserstoffauto ist für den Privatkunden derzeit außer Reichweite”, sagt Dudenhöffer.

Warum Wasserstoff keine Alternative ist?

Der entscheidende Grund für den schlechten Wirkungsgrad etwa beim Wasserstoff: Dieser vermeintlich so saubere Energieträger muss mit großem Aufwand erst hergestellt werden, da es in der Natur keine frei verfügbaren Vorkommen gibt.

Wann kommt Wasserstoffauto?

Ziel: 1000 Kilometer am Stück. An Kunden geliefert werden soll er spätestens 2027. MAN baut ebenfalls einen Prototyp, mit 800 Kilometer Reichweite.

Warum Elektroautos statt Wasserstoff?

Wasserstoffautos schaffen Reichweiten, die mit Benzinern und sogar teilweise mit Dieselmodellen vergleichbar sind, also zwischen 500 und maximal 800 Kilometer mit einem Tank. Bei Elektroautos fällt – bis auf ein paar Ausnahmen – die Reichweite nicht ganz so hoch aus.

Warum ist Elektro besser als Wasserstoff?

Eine Kilowattstunde Strom kommt zu 70 bis 80 Prozent als Antriebsleistung auf die Straße. Bei dem Umweg über Wasserstoff und die Brennstoffzelle wird doppelt bis dreimal so viel Strom gebraucht, um die gleiche Strecke zurückzulegen. Denn der Wasserstoff ist kein natürlich vorkommender Rohstoff.

Was ist umweltfreundlicher Elektro oder Wasserstoff?

So umweltfreundlich sind Wasserstoff-Fahrzeuge

Im Hinblick auf die Emissionen, die während der Fahrt entstehen, ist ein Brennstoffzellenauto (FCV für Fuel Cell Vehicle) genauso sauber wie ein Elektroauto. Zwar haben Brennstoffzellen-Fahrzeuge einen Auspuff, doch hier entweicht lediglich Wasserdampf.