Könnte das Tote Meer austrocknen? und wenn ja, wann?


Wann wird das Tote Meer austrocknen?

Das Tote Meer trocknet aus. Weil Industrie, Landwirtschaft und nicht zuletzt private Haushalte zu viel Wasser entnehmen, sinkt der Pegel um einen Meter pro Jahr, mit dramatischen Folgen auf die Landschaft und das ökologische Gleichgewicht in der Region.

Was passiert wenn das Tote Meer austrocknet?

Erdstürze gefährden gesamte Region. Mit dem Wasserspiegel des Sees sinken auch die Grundwasserpegel. Das nachströmende Süßwasser löst unterirdische Salzschichten. Dadurch entstehen Hohlräume, die dann plötzlich einbrechen – unter Gebäuden, unter Straßen und auf Feldern.

Warum trocknet das Tote Meer aus?

Grund für die Austrocknung des Toten Meeres ist vor allem die Wasserentnahme aus dem Jordan. Syrien, Jordanien und Israel zapfen aus dem Fluss Wasser für die Trinkwasserversorgung und die Landwirtschaft ab: 95 Prozent des Jordans werden abgezweigt, bevor er ins Tote Meer mündet.

Ist das Tote Meer ein Meer?

Das Tote Meer ist ein Salzsee in der Judäischen Wüste. Er grenzt an Israel, Jordanien und das Westjordanland. Kiraka-Hörerin Amani wollte wissen, wo sein Name herkommt. Das “Tote Meer” heißt nur so, eigentlich ist es ein See, und zwar ein Salzsee.

Was passiert mit dem Toten Meer?

Nördlicher Teil des Toten Meeres

In den letzten drei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts ist die Oberfläche des Sees um rund ein Drittel geschrumpft. Bis zum Jahre 2020 wird ein Rückgang des Wasserstandes auf 430 m unter dem Meeresspiegel prognostiziert.

  Sind die Oberflächen der Ozeane während der Schneeball-Erdzeit vollständig zugefroren?